Ernährung

Nahrungsmittel
Fleisch- und Wurstwaren, Milch und Molkereiprodukte, Eier, Fisch, »Meeresfrüchte« und Honig werden konsequent gemieden oder ebenso konsequent durch vegane Produkte ausgetauscht. Es gibt längst viele vegane Fleisch- und Wurstalternativen oder neue vegane Produkte aus Tofu oder Weizeneiweiß. Ebenso gibt es viele Sorten verschiedener Pflanzenmilch-Produkte. Eier werden für die meisten Rezepte, in denen sie angegeben sind, überhaupt nicht benötigt. Tipp: Da wo nötig, reicht schon pro Ei ein Esslöffel Sojamehl (vermengt mit 3 Esslöffeln Flüssigkeit: Wasser, Soja- oder Hafermilch). In veganen Online-Shops und veganen Sortimenten in Supermärkten sind zudem eine Vielzahl natürlicher veganer Ei-Alternativen (Fertigmischungen, z.b. »No Egg«, »Ei-Ersatz«) zum Backen und Kochen erhältlich.

Offen und versteckt:
Auf den Inhalt kommt es an

Nicht nur Produkt-Hauptinhaltsstoffe sind für den veganen Alltag von Bedeutung. Auch – und gerade – viele versteckte Inhaltsstoffe möchten die meisten vegan lebenden Menschen natürlich vermeiden. Konsequent vegan lebende Menschen achten daher sehr genau auf die Zutatenlisten.

Gelatine
Gelatine wird aus Knochen, Knorpeln und anderen »Resten« von Tierkadavern hergestellt. Sie ist Hauptbestandteil von nicht-veganen Gummibärchen und manchmal in nicht-veganen Joghurts vorhanden, aber auch in anderen Nahrungsprodukten kommt Gelatine vor. Manche Säfte werden immer noch mit Gelatine geklärt, ebenso Weine.